Aktuelles

Zur Übersicht

21.03.2018 | Montessori-Förderverein Kaufering e.V.

Politik hautnah an der Montessorischule Kaufering: Mit MdL Alex Dorow im Klassenzimmer

Pressemitteilung der Montessorischule Kaufering

Hohen Besuch gab es am 12. März 2018 von 10.30 Uhr bis 12.25 Uhr an der Montessorischule Kaufering: Unter dem Motto "Tür auf - Abgeordnete unterrichten an freien Schulen in Bayern" kam MdL Alex Dorow zu den Zehntklässlern, um mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Der Besuch war eine tolle Erfahrung und brachte beiden Seiten viele Einblicke.


Ziel der bayernweiten Tür-auf-Aktion war es, das Interesse an der Politik zu fördern. Die Schüler und Lehrer sollten mit Abgeordneten direkten Kontakt bekommen und gemeinsam diskutieren.

Und das taten sie auch - die Abschluss-Schüler stellten sogar so viele Fragen, dass das ursprünglich geplante Thema "Von der kommunalpolitischen Idee zum Gesetz im Landtag" gar nicht mehr zur Sprache kam. Doch das war gut so, denn so ging es um die Themen, die die Jugendlichen wirklich interessierten. Zuerst einmal wollten sie wissen, welche Qualifikationen und Aufgaben ein MdL überhaupt hat, und welche Möglichkeiten sie als Jugendliche haben, sich politisch zu engagieren. Danach ging es speziell um die bayerische Politik: Wie steht sie zur Technisierung bzw. Automatisierung der Arbeitswelt? Kann Deutschland ins Hintertreffen geraten, weil Gentechnik in Bayern nur beschränkt erlaubt ist? Alex Dorow beantwortete alle Fragen sehr ausführlich und verständlich. Natürlich ging es auch um die "großen Themen": Wie werden wohl die Auswirkungen der Strafzoll-Politik Trumps auf die bayerische Wirtschaft sein, wie sieht die Renten- und Migrationspolitik der CSU aus, u.v.m. Die Fragen der Schüler waren breit gefächert. Vor allem thematisierten sie die Auswirkungen auf ihre persönliche Situation und die Zukunft ihrer Heimat. Alex Dorow zeigte auf, dass jedes politische Thema starke Kontroversen zwischen, aber auch innerhalb der Parteien auslöst.

Nachdem die Schüler so viele Antworten bekommen hatten, war es an MdL Dorow, seine Fragen zu stellen und die Arbeit an der Montessorischule besser kennen zu lernen. Ihn interessierte beispielsweise, weshalb sich die Schüler bzw. ihre Eltern für diese Schule entschieden hatten. Die Antworten der Schüler kamen ohne zu zögern: Freiheit, Selbstständigkeit, Individualittät beim Lernen und kein Notendruck.

Schnell ging die Zeit vorbei, und Alex Dorow musste wieder in seinen "normalen" Abgeordneten-Alltag zurück. Es war eine großartige Veranstaltung: Die Schüler waren interessiert und reflektiert. Sie zeigten, dass sie sehr wohl politisches Interesse besitzen. Alex Dorow beantwortete alle Fragen offen und ehrlich und zeigte neue Perspektiven und Facetten auf.