Aus der Landtagsfraktion

Zur Übersicht

26.06.2019

Jürgen Baumgärtner: Stabiles Internet für Pendler – WLAN in bayerischen Regionalbahnen verbessern, Netzausbau vorantreiben

Rund 1,3 Millionen Menschen in Bayern sind täglich mit der Regionalbahn unterwegs. Für das Internetsurfen während der Fahrt ist eine störungsfreie Verbindung notwendig. „Wir wollen Bahnfahren noch attraktiver machen. Stabiles Internet ist für Reisende und Pendler im Nahverkehr heute wichtiger denn je“, sagt Jürgen Baumgärtner, der verkehrspolitische Sprecher der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag. Mit einem Dringlichkeitsantrag setzt sich die CSU beim Bund dafür ein, dass mit den erlösten Mitteln aus der Vergabe der 5G-Frequenzen auch der dringend notwendige Netzausbau entlang der Regionalverkehrsstrecken in Bayern vorangetrieben wird.



Die Deutsche Bahn strebt bis 2021 die flächendeckende Versorgung der Fernverkehrsstrecken mit WLAN in ICE- und InterCity-Zügen an. Die Versorgung der Regionalverkehrsstrecken obliegt aber den Mobilfunkbetreibern durch eine flächendeckende Abdeckung. „Hier müssen wir ebenfalls zügig vorankommen. Bei unserem Antrag haben wir besonders jene Bahnfahrer vor Augen, die 220 Tage im Jahr auf der gleichen Strecke pendeln“, verdeutlicht Baumgärtner. „Mit WLAN können sie die Zeit in den Zügen besser nutzen – zum Beispiel mit einem Blick in ein Nachrichtenportal oder dem Versenden der ersten E-Mails am Tag. Dadurch ist das Bahnfahren nicht nur schnell, stressfrei und klimaschonend, sondern auch produktiv und modern.“

Der Freistaat werde nach Fertigstellung der Infrastruktur für die technische Ausrüstung der Fahrzeuge für WLAN-Empfang sorgen, indem er ein entsprechendes Ausschreibungskriterium bei der Vergabe von Bahnleistungen aufnimmt, erklärt Baumgärtner. Jedoch könne eine WLAN-Verbindung in Regionalzügen nur dann angeboten werden, wenn die Netzabdeckung für die in den Zügen zu verbauenden Repeater entsprechend zuverlässig und vor allem flächendeckend vorhanden ist.  Neben den Erlösen aus den Mobilfunkfrequenzen sei daher auch zu prüfen, ob mit dem Bayerischen Mobilfunk-Förderprogramm Verbesserungen bei der Versorgung von Bahnstrecken im Fall von weißen Flecken erreicht werden können.